Montag, 29. Juli 2019

Freitag, 12. Juli 2019

Aufbruch zum MZ1000 Süd Treffen

Donnerstag Mittag in den Sack gehauen. Feierabend gemacht und rauf auf die Emme und gen Schwarzwald aufgebrochen. Das Wetter war super, zumindest die ersten 200km dann passierte ich den "antifaschistischen Schutzwall" und kurze Zeit später zog sich der Himmel zu und eine viertel Stunde danach öffneten sich die Himmelsschleusen. Egal. Erst mal weiter auf der Landstrasse aber als dann irgendwann die Jacke versagte und Bauch und Rücken, erst nass dann kalt wurden, stieg ich fuer die letzten zwei Stunden auf die Autobahn um. Merk: bei Dauerregen und Sichtweite von 20m fühlt man sich in der Gischt der vorbei rasenden Transporter und PKW als säße man in einer Wanne. Ausserdem hat man ständig Angst von hinten überrollt zu werden da so ein Motorradrücklicht nicht wirklich hell ist in der Gischt. Und nein....ich trage sicher keine Müllmannweste. ;-)
Zum Glück erwartete mich bei Sven schon eine heisse Dusche und bei Pizza Diavolo und einem oder zwei Whisky war ich bald wieder auf Betriebstemperatur.
Fazit : von 8h Fahrt ganze 5h Regen und am Zielort schien die Sonne. Heute sah es dort ganz anders aus. Dauerregen und Gewitter. Es soll ab 11 aber besser werden. Dann fahr ich die Schwarzwald Runde die @krausn mir empfohlen hat.
Und danach kann das MZ1000 Südtreffen beginnen. 😁


hab genug vom Regen *schnief

in Tiefenbronn ist es schön 

bin zumindest von außen fast wieder trocken

das wird schon noch... 


Freitag, 5. Juli 2019

Vorbereitung MZ1000 Südtreffen 2019

Am 12. bis 14.07.19 ist im Schwarzwald wieder einmal das MZ1000 Treffen der Südfraktion. Das wird wieder super, wenn die Reihenzweizylinder durch den Blackforest bollern. Leider hatte mein Schatz in den letzten Jahren ein paar Probleme mit der Atmung und lief nur im Volllastbereich geschmeidig, was das Fahren durch langsame enge Kurven nicht gerade zum Highlight macht. Zum Glück konnte ich bei MuZ in Schneeberg eine Drosselklappeneinheit, inkl. Einspritzventile, zum absoluten Spottpreis ergattern und so ging es am Donnerstag zu den Besten MZ1000 Ärzten, SK-Bikes, nach Berkhof in die Wedemark. TomTom führte mich dieses Mal nicht, die langweilige Strecke, über Magdeburg sondern führte mich am Harz entlang. Viel Besser! Grins! Freitag in aller Frühe wurde dann die Drosselklappeneinheit gewechselt, der Poti genullt und der Motor synchronisiert. Dann kam die Probefahrt und was soll ich sagen: ich hatte soooo ein Grinsen im Gesicht. Mein Baby läuft geschmeidig von ganz, ganz unten bis oben hinaus. Vielen Dank Markus für den tollen Job! Auf der Rücktour, wieder am Harz entlang, stellte ich dann auch noch fest dass sie nicht nur besser lief sondern auch weniger verbraucht. Ganze 70km mehr Reichweite.

Fazit: Die 700km haben sich wirklich gelohnt und nachdem mein Baby nochmal gründlich geputzt werden muss, sind wir bereit für das Südtreffen 2019.

SK Bikes - Sie läuft wieder

Ganz da hinten der Brocken

Abendstimmung

Kein Bett im Kornfeld 

Pause auf'ner Wiese im Harz

Einfach so

Montag, 10. Juni 2019

Zu Pfingsten nur eine Hausrunde

Überall erreichen mich Bilder von tollen Pfingst Ausfahrten und ich hab es gerade einmal geschafft eine 180km Hausrunde zu drehen. Aber egal, denn wenn ich die Emme starte bekomme ich so ein Grinsen im Gesicht, dass sich 180km fast wie eine 3 Tage Tour anfühlen.

Nächste Woche wird wieder nichts mit Fahren, da vom 14.-16.06 wieder einmal Luthers Hochzeit statt findet und das Wochenende darauf findet unser Hapkido Sommerlager in der Landessportschule Osterburg statt.
Also zwei Wochen Motorrad Pause und dann wird wieder voll durchgestartet.





Sonntag, 9. Juni 2019

Happy Birthday zum 3ten

Happy Birthday mein Kürbis. 🎂🎉💐 Heute vor 3 Jahren hab ich dich mit meinem Töchterchen vom Händler geholt. Seit dem haben wir über 40Tkm Spaß gehabt. Ich wünsche dir alles Gute für die nächsten 40Tkm damit wir auch noch die paar fehlenden Länder Europas bereisen können. 😘


Dienstag, 4. Juni 2019

Meine MZ lebt!

Nach gefühlt einem Jahr Dornröschenschlaf, sicher waren es nur 1,5 Monate, habe ich es am Sonntag endlich geschafft meine geliebte Kiloemme wach zu küssen. Nach dem José Carreras Benefizlauf, für die Leukämie Stiftung, bei dem wieder einmal fast 2000 Teilnehmer in 3h stolze 8.000km gelaufen sind und zusammen 3.000€ gespendet haben, ging es nach meinen 25 Runden und einer kurzen Erholungspause (Scheisse war das anstrengend) in die Garage um das Baby wieder zusammen zu bauen.
Der linke Gabel Holm ist wieder einsatzbereit und wurde sogleich montiert. Ausserdem bekam die Emme neue Reifen. Da ich auf der Orange absolut von dem ContiRoadAttack 3 überzeugt bin, Grip in jeder Situation ob auf wärmer oder kälter Strasse, bekam auch die Emme einen Satz spendiert. Nachdem die Gute nun wieder vollständig war ging es gleich auf eine Probefahrt. Nach 160 geilen Kilometern, hab das Grinsen kaum wieder aus dem Gesicht bekommen, musste ich die Probefahrt wegen drohender Dunkelheit abbrechen. 😉
Fazit: auch auf der Kiloemme sind die Reifen der Hammer. 👍








Schneeeee war's!
MZ lebt! Und wie! 👍

Samstag, 1. Juni 2019

Männertagsrunde 2019


Was geht am Männertag?
Auf jeden Fall kein Radfahren in einer betrunkenen Männerrunde. Ausserdem ist diese Tradition mittlerweile so weich gespült, dass man schon gar nicht mehr von Tradition sprechen kann. Es wird jetzt in Familie ausgeradelt oder wenn es den Kids zu peinlich ist eben nur Mutti und Vati mit ihren Freunden und Bekannten. Sogar Frauengrüppchen hab ich gesehen. Hallo geht's noch? Ihr habt eure Feiertage: Frauentag, Muttertag, Valentinstag! Lasst uns Kerlen doch wenigstens noch etwas von unserer Würde und uns wenigsten an diesem einen Tag Mann sein. 😉
Egal! Betrunken radeln war sowieso noch nie mein Ding also rauf auf die Orange und ab Richtung Osten. So ging es über viele kleine Strassen bis in die Lausitz. Da steht gleich neben dem Lausitzring so ein riesen Kohlebagger in der Natur rum. Zack paar Bilder gemacht und weiter über Nebenstraßen Richtung Torgau. Verdammt das ging jetzt aber irgendwie alles viel zu schnell. Dabei wurde ich schon ganz schön eingebremst von den Massen an Radlern die unterwegs waren. Also gleich nochmal rüber über die Elbe und das schöne Sachsenland etwas unsicher gemacht. Kurzer Stop an der Elbe bei Riesa bevor es dann weiter auf meine Hausstrecke rund um das Lössatal ging. Auf der Heimreise konnte ich dann nicht wiederstehen und ruhte mich etwas am Busen einer wundervollen Dorfschönheit aus. Endlich mal eine die still hielt und nicht gleich weg rannte. Ich glaube sie stand auf KTM Fahrer. 😉
Zuhause angekommen standen wunderschöne 350km auf der Uhr. Davon war ich verdammt hungrig und vor allem durstig und so passte am Abend das ein oder andere Stück Fleisch vom Grill in meinen Wanst und ein paar Gin Tonic spülten den Strassenstaub von meiner Kehle.
Was ein schöner Männertag! 😍

Lausitz

Irgendwo in Sachsen 

sächsischer Mohn

Wolkenspiegel

Personenelbfähre bei Riesa

"Lass mich an deinem Busen ruhen...." 

fehlender Durchblick 

Freitag, 31. Mai 2019

BIKERS.VS.CANCER 2019

Am 25.05.19 fand deutschlandweit, an 30 Standorten, eine Benefitzaktion von Motorrad-, Moped-, Roller- und Quatfahrer statt. Es sollte ein Zeichen gesetzt werden das wir nicht nur Krach machende, Luft verpestende Strassenrowdies sind sondern Menschen wie du und ich, die mitten in der Gesellschaft und nicht am Rande stehen und von denen jeder seinen Beitrag für unsere Gesellschaft beiträgt.
Organisiert wurde das ganze über Instagram und Facebook. Ziel war es, in verschiedenen Regionen Events zu organisieren bei denen Spenden für die Deutsche Kinderkrebshilfe gesammelt und durch das Verteilen von Flyern das Anliegen der Kinderkrebsstiftung ins Auge der Gesellschaft zu rücken.
Als ich Anfang des Jahres das erste Mal davon erfuhr war ich Feuer und Flamme. Eine Aktion die Motorradfahrer verbindet, Spass macht und auch noch einem guten Zweck dient. Was will man mehr?
Kurzer Hand versteigerte ich zwei Kalender die ich für das MZ1000 Forum erstellt hatte. Ein Kalender wurde über Instagram und Facebook und der andere im Freundeskreis versteigert. Das Resultat waren 160€, die ich auf das Spendenkonto der Deutschen Kinderkrebsstiftung überweisen konnte. An dieser Stelle vielen Dank allen Bietern und Spendern die an meiner kleinen Aktion teilgenommen haben.
Da es bei der Aktion Bikers.vs.Cancer auch darum ging Motorradfahrer zu verbinden, entschlossen sich Melina und ich bei den Sachsen mit zu machen. Es fanden zwar auch Aktionen in Berlin und Halle statt, aber fahrtechnisch gesehen hatte der Raum Dresden da doch deutlich mehr zu bieten. Also verbanden wir das ganze gleich mit einer kleinen Sachsenrundfahrt und reisten schon einen Tag vorher in Richtung Siebenlehn zum Möbel Mahler wo die Aktion starten sollte.
Ändy (Instagram: @aendyaendy) hat dort ein super Programm auf die Beine gestellt.
Eine Tombola mit hunterten von Preisen bei der jedes Los gewinnt, ein Auto zum Bemalen, eine Hüpfburg für die Kids und eine wahnsinnig geile Motorrad Stuntshow mit den Jungs von Schnautzbart Entertainment. Ach so...und für geiles Wetter hatte er auch noch gesorgt, denn in mind. zwei Regionen musste die Aktion wegen zu schlechtem Wetter verschoben werden. Wir hatten jedoch bomben Wetter und so wurde das Event ein voller Erfolg. Von Siebenlehn aus wurden Touren in die umliegenden Städte organisiert um dort Flyer zu verteilen. Leider konnten wir an keiner Tour teilnehmen, da wir noch zu einem Geburtagsbesuch zu meiner Tante fahren wollten und die Tour die uns zeitlich gut passte genau in die entgegengesetzte Richtung führte. Kurzer Hand holten wir uns von Ändy einen Stapel Flyer und machten unsere eigene Ausfahrt.

auffallen um jeden Preis 😂

Marktplatz Großenhain 

Flugplatz Großenhain

Schlosskirche zu Wittenberg

Eröffnungsrede Lullerpüppi und Aendy

Nachwuchs Sachsenring 

Malauto

lauter Verrückte 😉

Tombola

was ne geile Stuntshow

Freude und Ernüchterung

Am Ende waren es für uns zwei tolle Tage.
Wir sind schön Moped gefahren, haben lecker gegessen, neue Leute kennen gelernt, viel Spass gehabt und auch noch etwas Gutes getan.
Allein an diesem Tag sind nur am Standort Siebenlehn 3.000€ gespendet wurden.
Wenn das mal kein Erfolg ist. Dafür von mir einen fetten Applaus. 👏👏👏
Vielen Dank an Ändy und all seine Unterstützer für die tolle Organisation, das tolle Programm und vielen Dank an alle Mitwirkenden, Gewandeten, Besucher und Spender.
Ich hoffe auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

PS: Hier noch ein Video von KawaEleX.

Freitag, 10. Mai 2019

Tag 16 Das Ende

Trotz grölenden Amerikanern, ohne jeglichen Anstand im Nachbarzimmer, hatten wir eine gute Nacht in Pilsen. 
Das Frühstück war reichlich und das Wetter sieht gut aus. Also keine großen Abschiedstränen vergießen sondern wie Männer umarmen und seiner Wege gehen, oder lieber fahren. Sven fliegt über 400km gen Westen und ich 350km Richtung Norden. Bye bye Sven. ;-(
Ich haue also kurvige Route Richtung Heimat in das Navi und schon fliege ich auf kleinen tschechischen Strassen über Hügel und durch Täler. Einfach schön! Nach zwei Stunde führt die Strecke auf einmal immer höher hinaus und es wird Arsch kalt. Als ich auf einmal das Fichtelberghaus auf dem nächsten Berg sehe wird mir klar warum. Also zack über die Grenze und schon bin ich wieder in Deutschland. Der Fichtelberg empfängt mich mit sagenhaften 5 Grad doch durch den eisigen Wind fühlen die sich eher wie - 5 Grad an. Ich natürlich wieder in Sommerhandschuhen und ohne Fell in Jacke und Hose. Als ich das letzte Mal hier oben war, war ich genau wie heute der einzige Motorradfahrer aber im Gegensatz zu damals, wo alles voller Schneehasen war, herrscht heute gähnende Leere. Also ein Bild machen und runter zum Bikertreff Ehrenzipfel. Der hat natürlich zu, wie fast immer wenn ich hier bin, denn es ist Freitag und kein Wochenende. ;-(

der Raps in Tschechien ist so scchön...

....und sieht genau wie der deutsche Raps aus

Blick vom Fichtelberg

das Fichtelberghaus

Bikertreff Ehrenzipfel
Also geht es weiter Richtung Norden.
Die Strassen werden wieder breiter und gerader und so nimmt auch die Reisegeschwindigkeit stark zu. In einer Tanke gibt es eine kleine Stärkung Kaffee und Bocki und weiter nach Hause. Unterwegs und kurz vor zu Hause bekomme ich mal ein paar Tropfen ab aber sonst bleibe ich trocken. 
Nach 5779km bin ich nun wiederzu Hause und könnte gleich wieder los. 16 Tage sind einfach viel zu Kurz bzw. einfach zu schnell vorbei. 

man beachte die Reichweite 

Aber trotz aller Wiedrigkeiten sind Sven und ich gut zu Hause angekommen. Anja und Thomas machen noch einen Woche längee. Viel Spaß und gute Fahrt euch beiden.

Donnerstag, 9. Mai 2019

Tag 15 CZ - Pilsen

Heute geht's nach Pilsen. So zumindest der Plan denn der Wetterbericht sagt bis Mittag sehr viel Regen voraus und genau so kommt es auch. Pünktlich zum Frühstück fängt der Regen an und so starten wir Punkt 9 Richtung Österreich bei einem tollen Landregen und unangenehmen 10 Grad.
Das geht 2.5h so weiter bis der erste Anzug versagt und der Wassereinbruch zum umziehen zwingt. Kurz danach wird der Regen weniger und hört bald ganz auf. 3h vor Pilsen reißt der Himmel dann langsam auf und die Temperaturen steigen wieder an.
Wir wechseln vor Pilsen noch auf eine kurvige Strecke und fahren so über sanfte Berge mit gelben Rapsfelder, grünen Wiesen und tollen Wolken am Himmel. Pilsen erwartet uns mit einer feinen rush-hour und viel Verkehr. Schnell sind wir im Hotel eingecheckt, aufgefrischt und aufgehübst. Gleich neben dem Hotel ist das Gasthaus SVEJK in dem wir einen leckeren Gulasch mit Speckknödeln und feine zarte Rippchen serviert bekommen. Danach etwas durch die Innenstadt schlendern und noch ein oder zwei Absacker in der Beer Factory.
Morgen ist dann mal wieder Abschied angesagt. Sven muss wieder Richtung Westen in die neue Heimat und ich fahre Richtung Norden in dir alte Heimat. 😩

nach dem Regen die Sonne genießen

sattes grün und tolle Wolken

noch mehr grün und Wolken

Lecker Essen im SVEJK

Pilsen - CZ